FANDOM


Mercedes-Benz SLS AMG
250px-Mercedes-Benz SLS AMG (C 197) – Frontansicht geöffnet, 10. August 2011, Düsseldorf
Eigenschaften
Hersteller Mercedes-Benz
Produktionszeitraum seit 2009
Motoren 6,2 Liter (420-464kw) Ottomotor
Länge, Breite, Höhe 4638x1939x1261-1262mm
Radstand 2680mm
Leergewicht 1620-1660kg
Der SLS AMG (interne Bezeichnung: C 197, SLS AMG Roadster; R197) ist ein GranTursimo Modell von Mercedes-Benz. Er wurde auf der IAA 2009 vorgestellt. Und am 27.März.2010 kam er in den Handel. Die Roadster Variante der SLS Roadster wurde auf der IAA 2011. Er kam schon im Herbst 2011 auf den Markt. Die Bezeichnung SLS steht für "Sport Leicht Super". 

Das Fahrzeug ist der erste Wagen mit Flügeltüren seit dem Mercedes-Benz 300 SL, der von 1954 bis 1957 gebaut wurde und Mercedes maßgeblich geprägt hat. 

Es handelt sich dabei um das erste eigenständig entwickelte Fahrzeug vom AMG. Jeder Motor wird von einem Einzelnen Arbeiter von Hand zusammen gebaut. Dabei erhält der Motor ein Individuelles Schild mit der Gravierter Unterschrift. Der Wagen wird seit 2010 in der Formel 1 als Safty Car genutzt. 

Bis ende 2012 wurden 5000 Fahrzeuge gebaut. 

2012 wurden nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamtes, 644 SLS AMGs zugelassen davon 406 durch gewerbliche Halter. 

Karosserie und InnenraumBearbeiten

Der Karosseriebau ist als Gitterrahmen aus Aluminium. Alleine das Gittergerüst wiegt 241 kg. Die Außenhaut besteht ebenfalls aus Aluminim. Die Flügeltüren wiegen je 18 kg und besitzen an den Scharnieren kleine Sprengsätze. Diese ermöglichen ein Wegsprengen der Tür nach einem Unfall. Wenn das Auto auf dem Dach zum liegen kommt. So wird es Rettungkräften um einiges Leichte eine Rettungaktion durchzuführen. Die Gewichtverteilung zwischen Vorder und Hinterachse beträgt: 47/45%. Als Entwicklungspartner ist ein Österreichischer Autozulieferer der die Karosserie produziert und fertigt Lackiert liefert außer bestimmten Sonderfarben an AMG. 

Die Karosserie des Roadsters wurde am Seitenschweller, am Windschutzscheibenrahmen und am Mitteltunnel verstärkt. Um den Wegfall des Daches und der Flügeltüren zu kompresieren. Das Verdeck ist auf dreilagigem Stoff (in Schwarz, beige oder Rot) erhältlich. Das Verdeck öffnet und schließt binnden von 11 Sekunden. Und das bei einer Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h. 

Der Innenraum soll laut Hersteller Angaben von Flugzeug Cockpit inspieriert sein. Eine zum Fahrer geneigte Mittelkonsole. Der Schalthebel soll einem Schubhebel eines Flugzeugs nach empfunden sein. 

Motor und GetriebeBearbeiten

Der Motor mit der Internen Bezeichnung M 159 ist ein hinter der Forderachse Frontmittelmotor. Er hat 8 Zylinder mit Saugsystem. Er vefügt über 6208 cm3. Er erreicht eine Leistung von 571 PS (420kw). Das bei einer Drehzahl von 6800 u/min. Der Motor entwickelt ein Maximales Drehmoment von 650Nm der Motor wiegt 206 kg. 

Die Transaxle-Bauweise findet sich dirket das 7-Gang-Doppelkupplungsgetribe.Das Getriebe hat die Bezeichnung: 7DCL750 dieses wird derzeit außer im SLS AMG auch im Ferrari 458 Italia eingebaut. Motor und Getriebe sind über eine so genannte Torque Tube-ein einteiliges Rohr, in dem 1640mm lange, und nur 4 kg schwere Transaxle Welle aus CFK. Ein Mechanisches Sperrdiferential ist Serienmäßig dabei. Für die Getriebe Einstellungen stehen die Fahrprogramme: "komfortabel" bis "sportlich" zur Verfügung.  Eine sogenannte "Race-Start" Funktion zu Verfügung diese ermöglicht optimalen Schlupf an der Hinterachse. 

Technische DatenBearbeiten

  • Preis: ab 186.830,00 (Coupé), ab 195.160 € (Roadster)
  • Radstand: 2680 mm
  • Maße L × B × H: 4638 × 1939 × 1262 mm
  • Leergewicht: 1620 kg (Coupé), 1660 kg (Roadster)
  • Tankinhalt 85 l
  • Kofferraumvolumen: 176 l (Flügeltürer), 173 l (Roadster)
  • Flügeltüren mit 70° Öffnungswinkel, 1500 mm Türhöhe
  • Heckspoiler (fährt ab 120 km/h aus)
  • Höchstgeschwindigkeit: 317 km/h (elektronisch abgeregelt)
  • Leistungsgewicht: 2,78 kg/PS
  • Beschleunigung, 0–100 km/h: 3,8 s
  • Beschleunigung, 0–200 km/h: 12,0 s
  • Verbrauch: 13,2 l Super Plus pro 100 km (kombiniert, nach Richtlinie 80/1268/EWG)
  • Abgasnorm: Euro 5
  • CO2-Ausstoß: 314 g/km.

Motor Bearbeiten

  • AMG M159, flüssigkeitsgekühlter V8-Viertakt-Ottomotor, 90° Zylinderbankwinkel, Kurbelgehäuse und Zylinderköpfe aus Aluminium
  • geschmiedete und feingewuchtete Kurbelwelle aus Stahl
  • Schmierung: Trockensumpfschmierung
  • DOHC, elektrohydraulisch verstellbare Nockenwellen, Tassenstößel, vier Ventile je Zylinder, hydraulischer Ventilspielausgleich
  • elektronische Benzineinspritzung, Motorsteuerung Bosch ME 9.7
  • zwei 74 mm-Drosselklappen
  • Magnesium-Saugrohr
  • Schmiedekolben
  • zweiflutige Abgasanlage mit Fächerkrümmern
  • Hubraum: 6208 cm3
  • Bohrung × Hub: 102,2 × 94,6 mm
  • Leistung: 420 kW (571 PS) bei 6800 min−1
  • Literleistung: 67,6 kW (92,0 PS)
  • Drehmoment: 650 Nm bei 4750 min−1
  • Spezifisches Drehmoment: 104,7 Nm/1000 cm3
  • Maximaldrehzahl: 7200 min−1
  • Gewicht: 206 kg

Kraftübertragung Bearbeiten

  • AMG Speedshift DCT (Getrag 7DCL750 ), Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe in Transaxle-Bauweise mit integriertem Sperrdiffenzial
  • Vier Schaltprogramme inklusive Race Start-Funktion
  • Hinterradantrieb
  • E-Select, die elektronische Schaltung steuert das Getriebe über das Drive-by-Wire-Prinzip an, d. h. ohne mechanische Kraftübertragung der Bedienelemente zu den entsprechenden Stellelementen.

Räder Bearbeiten

  • Felge: geschmiedete Leichtmetallfelgen in den Dimensionen 9.50 × 19 Zoll (vorn) und 11 × 20 Zoll (hinten)
  • Reifen: 265/35 R 19 (vorn), 295/30 R 20 (hinten)

Fahrwerk/Lenkung/Bremsen Bearbeiten

  • Aluminium-Spaceframe aus Gussbauteilen und 146 Strangpressprofilen
  • Zahnstangenlenkung mit konstanter Übersetzung, Lenkungsdämpfer
  • Bremsen: schwimmend gelagerte, innenbelüftete und gelochte Graugus-Scheibenbremsen, vorn 390 mm, hinten 360 mm Durchmesser, 6-Kolben-Aluminium-Festsättel vorn, 4-Kolben-Festsättel hinten, optional schwimmend gelagerte Keramik-Verbund-Bremsscheiben, vorn 402 mm, hinten 360 mm Durchmesser, 6-Kolben-Aluminium-Festsättel vorn, 4-Kolben-Festsättel hinten
  • Aluminium-Doppelquerlenker-Vorderachse mit einstellbaren, horizontal liegenden Schraubenfeder-Gasdruckdämpfer-Einheiten, Pushrods
  • Aluminium-Doppelquerlenker und Schraubenfeder-Gasdruckdämpfer-Einheiten hinten

Elektronik und Assistenzsysteme Bearbeiten

  • 4 Getriebe-Fahrprogramme
  • Launch Control (Race-Start-Funktion)
  • abschaltbares ESP (3 Modi: ESP-ON, Sport-Handling-Mode und ESP-OFF)
  • ABS
  • Bremsassistent


SLS AMG Coupé SLS AMG Roadster SLS AMG GT Coupé SLS AMG GT Roadster SLS AMG Coupé Black Series
Bauzeitraum seit 03/2010 seit 10/2011 seit 10/2012 ab 06/2013
Motorkenndaten
Motorbezeichnung* M 159 E 63
Motortyp V8-Ottomotor
Gemischaufbereitung Saugrohreinspritzung
Motoraufladung
Hubraum 6208 cm³
Leistung 420 kW (571 PS)
bei 6800/min
435 kW (591 PS)
bei 6800/min
464 kW (631 PS)
bei 7400/min
max. Drehmoment 650 Nm
bei 4750/min
650 Nm
bei 4750/min
635 Nm
bei 5500/min
Kraftübertragung
Antrieb Hinterradantrieb
Getriebe AMG SPEEDSHIFT DCT 7-Gang-Sportgetriebe
Messwerte
Höchstgeschwindigkeit 317 km/h 320 km/h 315 km/h
Beschleunigung,
0–100 km/h
3,8 s 3,7 s 3,6 s
Kraftstoffverbrauch</br> auf 100 km (kombiniert) 13,2 l Super Plus 13,7 l Super Plus
CO2-Emission
(kombiniert)
308 g/km 321 g/km
Abgasnorm nach
EU-Klassifikation
Euro 5

 * Die Motorbezeichnung ist wie folgt verschlüsselt: M = Motor, OM = Oelmotor, Baureihe = 3 stellig, E = Saugrohreinspritzung, KE = Kanaleinspritzung, DE = Direkteinspritzung, ML = Kompressor, L = Ladeluftkühlung, A = Abgasturbolader, red. = reduzierte(r) Leistung/Hubraum, LS = Leistungssteigerung


Quelle Wikipedia

Bilder Wikipedia Commons

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.